Musik zum Samstag

Das Wetter treibt einen im Moment wie ein Schaf in die Ecke, man bleibt zu Hause, starrt aus dem Fenster und wartet auf den nächsten Schauer.
Zugegeben, ich mag Regen und Gewitter, erschrecken kenn ich da nicht! Aber, neulich abend, hatte sich ein Gewitter über unser Haus geschlichen, man bekam nichts mit bis plötzlich ein heftiger Schlag und lautes Tönen die Wände zum beben brachte. Mein Herz! Aber jetzt bin ich vorbereitet, mir kommt kein Donner und kein Blitz mehr so blöd wie neulich, nein.
Ich muss eh zu Hause arbeiten, da lass ich es mir doch mit angenehmer Musik gut gehen. Heute: Lykke Li mit „Everybody but me“. Ich schätze diesen Song, auch ohne Musikspiel. Im Anschluss gibt es dann „My Love“ von der gleichen Sängerin. Kann ich euch wirklich nur Nahe legen, es entspannt und verführt zum Träumen.
Lykke Li – I like!

Advertisements

Tag 19 – A song from your favorite album

Vor wenigen Monaten erst habe ich das neue Album von Asa gekauft, einer nigerianischen Sängerin und Songwriterin. Das Album: „Beautiful imperfection“, das heutige Lied: „Be my man“.

Ich würde ja glatt mehr über sie und über ihre Musik schreiben, aber ganz ehrlich: Wenn man Musik erklären muss, ist sie nicht gut, und bei dieser Sängerin muss gar nichts erklärt werden.. Also hört selbst:

 

Tag 11 – A song from your favorite band

Ich habe keine Lieblingsband, um das direkt mal klar zu stellen. Die hatte ich vielleicht als ich 14 war, von Gruppenzwang und dem schlechten Geschmack der 90er geleitet, aber die Zeiten sind vorbei. Doch es gibt durchaus Bands die ich gerne mag, wieso also nicht eine von ihnen hier vorstellen!?

Von mir für Euch gibt es heute also  „The Kooks“ auf die Ohren,  mit einem Lied,  das ich ganz toll finde, auch ohne ihm ein „Liebling-“ anzuhängen..

Tag 10 – A song that makes you fall asleep

Schwierig, eigentlich kann ich super bei Filmen und Serien einschlafen, aber bei Musik!? Hm, mal überlegen.. Ein Lied, bei dem ich einschlafe..

Basierend auf meine These von Tag 9, die besagt, dass Monotonie ungleich Melodie und dadurch ungleich Musik ist, stelle ich jetzt die Vermutung auf, dass ich besonders gut bei elektronischen Chillout Klängen einschlafen kann, und damit muss die Frage als beantwortet angesehen werden.. Punkt.

Tag 9 – A song that you can dance to

Eigentlich kann ich so ziemlich auf alles tanzen, da Tanz Bewegung ist und ich mich bewegen kann- so wie jedes Geschöpf, das mit Gelenken ausgestattet wurde.. Ausgenommen sind Elektro-minimal-House-Techno-CoKG-Klänge, denen ich die Begrifflichkeit der Musik nehmen möchte, da Musik für mich Melodie und nicht Monotonie bedeutet. Aber ich schweife ab.

Ein Lied, auf das ich auch tanzen kann.. Ja, dann stelle ich euch doch am besten das erste Lied vor, zu dem ich damals, in der 80ern, meinen im Pampers gehüllten Hintern schwang: Whitney Huston`s „I wanna dance with somebody“, bis heute noch einer meiner Top Favoriten.

http://www.youtube.com/watch?v=cgrAKhm8DcY

Tag 7 – A song that reminds you of a certain event

Das Event, dass ich heute vorstellen möchte, da es ein Lied gibt, das mich daran erinnert, wird Euch allen – sofern Ihr über 12 seid – bekannt vorkommen. Das Event nennt sich, Trommelwirbel, Liebeskummer und findet in regelmäßigen Abständen und in allen Städten Deutschlands statt.  Solltet Ihr für das diesjährige Event keine Karte mehr ergattert haben, keine Sorge, ich bringe Euch schon in Stimmung, dafür gibt es ja das Musikspiel.

Es ist das Lied, das ich persönlich immer dann aufdrehe, wenn mein Herz in Mitleidenschaft gezogen wurde, und trägt den passenden Titel Misery! Gesungen von einem Duo, das in meinen Augen ruhig öfter die Stimmen zusammen stecken könnte: Pink und Steven Tyler – Gefällt!

http://www.youtube.com/watch?v=2PK8Zi3rW3E

Tag 6 – A song that reminds you of somewhere

Ersteinmal: Durch dieses Musikspiel wird mir immer bewusster, wie groß meine Sehnsucht nach Italien ist, es treibt mich schier in den Wahnsinn, sodass ich glatt einen Rucksack packen und abhauen könnte – Richtung Stiefel, Richtung Absatz.

Allerdings gibt es unzählige Lieder, die mich an meine Heimat erinnern, und um nicht die ältesten Chansons hier auszupacken, versuche ich dem Zeitgeist treu zu bleiben um euch  junge Musik vorzustellen.  Ganz vorne mit dabei und zeitlos: Die Band Jovanotti.

http://www.youtube.com/watch?v=kDc1KIJvYcM

Weiter geht es mit Daniele Silvestri, das Video ist ebenfalls von seiner Teilnahme am alljährlich stattfindenden italienischen Musikfestival Sanremo:

http://www.youtube.com/watch?v=NSWG_pbVZ_4

Und dann gibt es ihn noch, diesen einen Song, der mich an einen ganz besonderen Ort erinnert, nämlich an die Serpentinen, die hoch ins Dorf führen, wo ich als Kind mit meiner Mamma im Jeep hoch fuhr und lautstark zu Mia Martini`s Gli uomini non cambiano mitgesungen habe:

http://www.youtube.com/watch?v=LjG6u32CTWI