Tag 17 – Mach die Augen zu und nimm irgendein Buch aus deinem Regal

  • Da hat mein Unterbewusstsein mich doch zum richtigen Buch geführt und jeder der Sex and the City kennt, wird auch was damit anfangen können: „Liebesbriefe großer Männer – ewig dein, ewig mein, ewig uns“. Ja, welch ein großartiges Sammelband! Chronologisch nach Datum sortiert beginnt Pius der Jüngere ( um 61 – 115) mit seinem Liebesbrief, es folgen große Namen wie Martin Luther, Voltaire, Klopstock, Goethe, Mozart, Napoleon, Brentano, Lord Byron, Victor Hugo, Otto von Bismarck, Oscar Wilde, Kafka und viele mehr! Eigentlich ist dem nicht mehr viel hinzu zu fügen, die Namen sprechen für sich und die Briefe sowieso. Oder wie der Buchrücken preisgibt: „Liebesbriefe sind stete Versuche, die drei Worte Ich liebe dich so auszudrücken, dass der andere die Verzückung dieses großen Gefühls spüren und glauben kann. [..] Die Briefe sind so unterschiedlich wie die Männer hinter den Worten.“.

    Jeder, der schon mal einen Liebesbrief erhalten hat weiß, dass es die schönste Lektüre auf Erden ist, selbst wenn sie wie in diesem Fall nicht an einen selbst gerichtet sind. Eine schöne Art, die Geschichte im Laufe der Zeit durch die rosa-rote Brille revu passieren zu lassen.

Advertisements

Tag 16 – Das 9. Buch aus deinem Regal von rechts

Dylan Dog – Sammelband. Schwarz-weiß Comicserie aus Italien über einen Privatdetektiv der in London kuriose Fälle löst, nicht an das Übernatürliche glaubt und dennoch jedes Mal damit konfrontiert wird. Ansonsten ist hier der „Held“ ein trockener Alkoholiker und Sex spielt auch eine zentrale Rolle. Diesen Comic lese ich persönlich seit gut 10 Jahren, und immer wenn ich mich für kurz oder lang in Italien aufhalte, versuche ich möglichst viele dieser Hefte zu ergattern – eben weil es die etwas andere Art Comic ist. In Italien übrigens nach dem lustigen Taschenbuch das meist gelesene! Wie ihr seht habe ich mich extra für diesen Eintrag nochmal kurz informiert und bin dabei auf eine Information gestoßen, die mich persönlich sehr glücklich gemacht hat: Dylan Dog wurde 2010 verfilmt! Und 2011 soll es dann auch endlich in die deutschen Kino`s kommen. Was stört: Der Hauptdarsteller! Es handelt sich nämlich um Brandon Routh der, wie ich finde, bereits in „Superman Returns“ so gar nicht überzeugen konnte. Aber gut, da muss ich wohl durch..

Hier der Trailer:

http://www.youtube.com/watch?v=Yhfi2Yy0AcI

..der einen Splatter-Movie erahnen lässt

Zsa Zsa Gabor – Amputation auf Lebenszeit

Überall kann man es lesen, überall hören: Der 93jährigen wurde während einer Op ein Teil des rechten Beins amputiert damit sie überleben konnte. Diese Entscheidung musste ihr Mann Frederic von Anhalt für sie treffen und dieser verließ sich auf den Rat der Ärzte und  gab der „Op im Op“ die Erlaubnis.

Das heftigste ist nur, dass Frau Gabor noch nicht wieder  aus  dem Koma erwacht ist und daher auch noch nichts von der Amputation weiß, während wir – ja, wir – schon seit Tagen informiert sind weil die Meldung durch die ganze Welt kursiert. Frage: Um wieviele Amputationen handelt es sich hier genau? Soweit ich weiß, haben die Ärzte doch nur eine als lebensnotwendig befunden..

Tag 15 – Das 4. Buch aus deinem Regal von links

Dostojewsky „Der Doppelgänger“.

Ja, was soll ich jetzt dazu sagen.. Ich habe es auf einem Flohmarkt gekauft weil ich unbedingt mal was von ihm lesen wollte – schon immer. Doch genau so lange – also seit immer – weiß ich, dass es nicht gerade eine „einfache“ Lektüre ist. Also warte ich noch auf den richtigen Moment. Immerhin habe ich es schon im Regal stehen und das ist bekanntlich der erste Schritt in die richtige Richtung.

Tag 14 – Ein Buch aus deiner Kindheit

  • „Der geheime Garten“ – Vgl. Tag 9. Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, ich hätte während meiner gesamten Kindheit nur ein einziges Buch gelesen.. Aber das ist einfach das Beste von allen, weswegen ich es auch den Erwachsenen nahe legen möchte:

    Unter dem Titel „The secret garden“ veröffentlichte Frances Hodgson Burnett 1911 dieses Kinderbuch. Es handelt von einem Mädchen namens Mary Lennox das in Indien von ihrem Kindermädchen erzogen wird da sich ihre Eltern nicht sonderlich um sie kümmern, von den Dienern wird sie gnadenlos verzogen. Als während einer Choleraepidemie alle um sie herum sterben, wird sie zurück nach England geschickt um dort bei ihrem Onkel Mr. Craven auf dem Gut Misselthwaite zu leben. Von nun an wird sich das Hausmädchen Matha um den Neuankömmling kümmern, ihr Onkel verhält sich distanziert und sorgt sich in materieller Hinsicht darum, dass das Mädchen alles bekommt was sie braucht. Während dieser Zeit im kalten England wird die junge Mary nach und nach zu einem guterzogenen, hilfsbereiten Menschen, woran Ben Weatherstaff und ihr Cousin Collin beitragen. Der geheime Garten auf dem Gut Misselthwaite bekommt auch noch eine besondere Rolle zugesprochen.

Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

  • „Maria ihm schmeckt`s nicht!“ von Jan Weiler, zählt doch schon zu den Klassikern. Ein Freund schenkte mir dieses Buch zu meinem Geburtstag, in der Widmung auf der ersten Seite versprach er mir viel Vergnügen und laute Lacher – er sollte recht behalten. Vor einigen Jahren besuchten wir den gleichen italienisch Unterricht in der Schule und ich, als Italienerin, hatte viel Spaß in der Klasse, bei allen Vorurteilen die ich über Land und Leute genießen durfte.

    Das Buch umreißt das italienische Gemüt auf so schöne, unschuldige und puristische Art, dass richtiges Heimweh bei mir hochkam.

Tag 12- Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten empfohlen bekommen hast

  • Es gab da einst, vor ungefähr zwei Jahren,Ein Buch, das sollte ich kurz aufbewahren:

    Meine Freundin „Ah“ kam eines Tages zu mir und drückte mir ein Taschenbuch in die Hand: „Das musst du lesen! Ich hab es schon der Maggy geliehen und die hat das in einem Ruck durchgelesen! Nun will die sich Band 2 kaufen, hihihi, ich hab sie süchtig gemacht. Nun wollen wir, das du das auch liest, das wird dir ja sooo gefallen! Da ist dieses Mädchen.. und dieser Typ, ach, Edward.. Glaub mir, wenn du mit diesem Buch durch bist wirst du dich nur noch nach Übernatürlichen Volvo-Fahrern sehnen.. Oh, der macht mich ganz schwach – aber ich will ja nicht zu viel erzählen, du wirst schon sehen, das macht süchtig.. Und die Bücher sind auch alles andere als preiswert. Ok, das Taschenbuch war ja echt noch billig, aber die Hardcover kosten 25 Euro das Stück, das ist irre.. Naja, ist mir aber egal, die sehen im Regal bestimmt hübsch aus, also wenn man die da alle in einer Reihe stehen hat. Ach, weißt du was, behalt das Taschenbuch einfach, ich geh mir gleich eh Band 2 kaufen, ich bin schon ganz aufgeregt. Und der Maggy hab ich auch gesagt dass wir uns ja dann treffen können um über die Bücher zu quatschen, hihihihi, wie in so `nem Buchclub, hihihi, das wird so cool.. Also lies das Buch, ja!? Lies es!“. Und ich las das Buch, dann das folgende Buch, und das darauffolgende und das letzte und sogar die Bree Tanner-Exkursion und gäbe es Band 1 aus Edwards Sicht bereits im Handel so hätte ich das auch schon gelesen – denn sie hatte recht, die Ah – die machen süchtig.. Doch zum Buchclub ist es, Meyer sein dank, nie gekommen.